© 2019 by australia-feeling.ch. All rights reserved

Tipps für Autofahrer

Linksverkehr
In Australien wird links gefahren. Eine Ungewohnheit für uns, die durchaus in Kreuzungen zum Chaos führen kann. Somit ist anfangs bestimmt mit gewissen Umstellungsschwierigkeiten zu rechnen, aber keine Bange, spätestens beim ersten Geisterfahrer Manöver denkt man daran….

Strassen
Die Strassen zwischen den Grossstädten und in den Städten sind geteert und in guten Zustand. Ein besonderes Augenmerk ist in der Morgen-und Abenddämmerung auf den Strassenrand zu werfen, weil dann die Kängurus am ehesten die Strassen überqueren und diese Überquerung leider vielfach auf der Frontseite eines Autos endet.

 

Gesetzliche Bestimmungen: Anschnallen / Geschwindigkeit / Promillegrenze
In Australien ist Anschnallen sowohl auf den Vorder- als auch auf den Rücksitzen obligatorisch. Die Geschwindigkeiten betragen in bebautem Gebiet 60km/h (36mph), auf den Landstrassen 100 km/h bzw. 110 km/h (62 mph bzw. 68 mph), je nach Bundesstaat.  Die Polizei macht durchaus Geschwindigkeits Kontrollen, auch in den Outbacks. Vorallem muss man die Polizei auf der Gegenfahrbahn beachten, die mit einem Laser Gerät die Geschwindigkeit des entgegenkommenden Fahrzeugs messen können und dann bei gleicher Höhe Ihr Blaulicht spielen lässt, falls der entgegenkommende Autofahrer zuviel auf dem Tacho hatte.

Das die Australier gerne mal was trinken, ist bekannt. Deshalb nimmt die Polizei die Promillegrenze von 0,5 Promille bei Autofahrer sehr ernst und macht dementsprechend an den Ausgangsorten sehr oft Kontrollen. Saftige Bussen oder sogar ein Führerscheinentzug sind dabei keine Seltenheit.

Automobilclub
Von Vorteil ist sicher auch eine Mitgliedschaft in einem Schweizer Automobilclub (ACS oder TCS). Lasse Dir einen internationalen Schutzbrief (LINK rausnehmen) ausstellen und Du kannst auch in Downunder bei einem Missgeschick davon profitieren.

Autokauf
Wenn Du über 2  Monate in Downunder bist, kann sich ein Vergleich  Automiete/Autokauf durchaus lohnen. Folgendes musst Du Dir aber bei einem Kauf bewusst sein:

Es gibt zahlreiche Cheap Cars (ab 700 A$), die zwar optisch einigermassen stabil aussehen, aber vom Motor her eine Ueberholung durchaus nötig haben. Wenn Du selber nicht unbedingt der Autokenner bist, dann nimm bei einem Autokauf unbedingt jemand mit, der eine Ahnung davon hat. Zahlreiche Cheap Car Anbieter ziehen zum Teil gerne die „Touris“ über den Tisch, weil die meisten sowieso auf „Niemehrwiedersehen“ davon fahren.

Dass ein Cheap Car durchaus für eine Reise tauglich ist, hatten wir auch erleben dürfen. Aber mit einer Reparatur ab und zu muss man immer rechnen und beim Kauf das Quentchen Glück haben.

Bei einem Auto kaufst Du gleichzeitig auch dessen Nummernschild mit. Den administrativen Kram würde ich Dir vom Verkäufer Vorort erklären lassen (Autosteuer- und Versicherung). Zur Versicherung nur soviel, bevorzuge wenn möglich eine national präsente Versicherungsgesellschaft, damit Du bei einem allfälligen Versicherungsproblem in jeder grösseren Stadt Dich an eine Niederlassung informieren kannst.

Autostop
In Australien kommt man mit Trampen durchaus auch vorwärts. Zu empfehlen ist sicher, dass man nicht unbedingt alleine Autostop macht. Den auch in Australien gibt ebenfalls Crimes und dies nicht zu wenig. Der gesunde Menschenverstand sollte man auf jeden Fall walten lassen.

Vorteile haben sicher diejenigen Tramper mit gepflegtem Äusseren, einem Schild wo die gewünschte Destination erkennbar ist sowie ein handlichen Gepäck mit sich tragen.