© 2019 by australia-feeling.ch. All rights reserved

Klima

Vorweggenommen: Downunder hat immer Reisezeit. Natürlich gibt es Touren, wo einen kurzen Blick in die Klimatabelle von Vorteil ist – aber in den Grossstädten und ausserhalb der extremen Klimazonen sind zahlreiche wetterunabhängige Hotspots (links zur Karte – resp. Berichte) jederzeit zu entdecken.

Die Jahreszeiten sind gerade entgegengesetzt zu den europäischen: Frühling von September bis November, Sommer von Dezember bis Februar, Herbst von März bis Mai und Winter von Juni bis August. Auch hier wird die globale Klimaveränderung immer mehr spürbar, d.h. der Einzug gewisser Jahreszeiten verzögert sich zunehmend. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass je nördlicher man gelangt, die jahreszeitlichen Unterschiede kleiner werden. In Darwin zum Beispiel gibt es nur noch die heisse und die trockene, bzw. die heisse und regenreiche Jahreszeit.

Generell kann man davon ausgehen, dass es von November bis März warm bis brütend heiss ist. Zur Zeit des Monsuns sollte der Norden gemieden werden, da Ueberflutungen an der Tagesordnung sein können.

Im Süden ist der Winter meist kalt mit viel Schnee in den Gebirgen, sodass sogar Skilaufen oder Snowboarding möglich ist.